Zeit/Worte

Copyright @ 1996 ITCS "A. V. RUIZ" Curci-Iacono

Endsieg Stunde Null Trümmerfrau
Flüchtling Siegermächte 4 Ds
Persilschein Kalter Krieg Marshall-Plan
Berliner Blockade 1949 Deutsch-Deutsch
Wirtschaftswunder Halbstarke Ostpolitik
68er Wiederbewaffnung Waldsterben
Eurovision Projektgruppe HTML-Code
Das World Wide Web Glossar



Endsieg: Noch 1945 mußten alle Deutschen an diese Lüge glauben, die von der Nazi-Propaganda verbreitet worden war. Die meisten Deutschen wußten nicht, wie katastrophal die Lage Deutschlands war. Es war streng verboten, fremde Sender zu hören, die die Wahrheit sagten. Doch hörte man diese Sender ab und wurde dafür bestraft.


Stunde Null: Deutschland war eine Trümmerlandschaft. Man fühlte, man hatte von Null an anzufangen. Der italienische Regisseur Rossellini drehte kurz nach dem Krieg den Film " Germania anno zero ".


Trümmerfrau: Es waren hauptsächlich die deutschen Frauen, die bei der Entfernung der Trümmer und beim Wiederaufbau halfen. Die Männer waren entweder im Krieg gefallen oder verschollen oder noch Kriegsgefangene.


Flüchtling: Nach der bedingungslosen Kapitulation im Mai und nach der Potsdamer Konferenz im Sommer 1945 gerieten die deutschen Gebiete östlich der Oder-Neiße-Linie unter polnische bzw. russische Verwaltung. 10 Millionen Deutsche verloren ihre Heimat und waren 1945 auf der Flucht.


Siegermächte: sie waren :

Jede von den vier Siegermächten besetzte eine Zone in Deutschland. Auch Berlin wurde in 4 Sektoren aufgeteilt und gemeinsam verwaltet.


4 Ds : Es war das Programm der Potsdamer Konferenz :


Persilschein : Es ist ein sarkastisches Wort zur Bezeichnung der gefälschten Entlastungsschreiben, mit denen sich ehemalige Nazis von ihrer " braunen " Vergangenheit reinwaschen wollten. Dieses Wort stammt aus dem bekannten Waschmittel " Persil ".


Kalter Krieg : Nachdem sich alle Weltmächte des Zerstörungspotentials der Atombombe bewußt geworden waren, war es allen Leuten klar, daß ein Krieg nicht mit Waffen, sondern mit Verhandlungen, Störungsaktionen, Blockaden gekämpft werden konnte. Der Konflikt zwischen kapitalistischem Westen und sozialistischem Osten mündete schon 1946 in den Kalten Krieg.


Marshall-Plan : Es war ein Plan zur wirtschaftlichen Wiederbelebung der westeuropäischen Länder, die durch den Krieg verwüstet, verheert worden waren. Die Westalliierten stimmten zu, die Sowjetunion lehnte den Plan ab.


Berliner Blockade : Nach der Einführung der Wirtschaftsreform in die Westdeutschen Besatzungszonen sperrten die Sowjets alle Straßen und Wasserwege nach West-Berlin ab. Die Westallierten versorgten die Westberliner durch eine Luftbrücke mit Lebens- und Arzneimitteln.


1949 :

Die Bundesrepublik Deutschland entstand im Mai 1949 in den ehemaligen westlichen Besatzungszonen.

Die Deutsche Demokratische Republik wurde am 7. Oktober 1949 gegründet.


Deutsch-Deutsch : Dieses Adjektiv wurde von der Spaltung Deutschlands geprägt. Mit der Zeit wurde die innerdeutsche Grenze immer stärker und unüberwindbarer: Volkspolizisten, elektrisch geladener Stacheldraht und Beobachtungstürme gehörten zur Grenzanlage.


Wirtschaftswunder :

Erst in den 50er Jahren ließ sich die positive Wirkung der Währungsreform des Jahres 1948 spüren. Der Krieg der USA in Korea begünstigte die Rolle der deutschen Wirtschaft in einer Zeit der amerikanischen Wirtschaftskrise : das war der "Korea-Boom". Die Folgen wurden sofort spürbar : die Handelsbilanz war nun positiv, das Exportvolumen nahm rasant zu. Die Vollbeschäftigung wurde erreicht. Die Arbeitslosigkeitsrate lag 1956 bei Null. Viele Gastarbeiter kamen nach Deutschland aus der Türkei, aus Griechenland, aus Italien. Der Wohlstand prägte das Gesicht Deutschlands. Die Konsumgesellschaft entstand.


Halbstarke : Das Wort " Halbstarke " bezeichnet arbeitslose Jugendliche, die oft zu Randalierern wurden. In den 50er Jahren wurde dieses Wort für die Rock'n -Roll - Fans benutzt. Es war die erste Generation, die auf einem eigenen Lebenstil, auf einer eigenen Mode bestand. Die Idole der Halbstarken waren James Dean und Horst Buchholz in Deutschland. Noch heute assoziiert man Lederjacken, Eisenketten, Motorräder, schmalzige Haare, Elvis-Tolle mit den Halbstarken. Zu ihrem Arsenal gehörte die Zwille, das heißt eine Schleuder für Stahlkugeln.


Ostpolitik : Dieses Wort assoziiert man mit dem Politiker Willy Brandt. Nach einer langen Zeit der Regierung der CDU ( Adenauerzeit ) hatten die Sozialdemokraten die Mehrheit gewonnen. Willy Brandt wurde zum Bundesklanzler, also zum Regierungschef der BRD. Er eröffnete eine politische Linie der Versöhnung mit der DDR. Diese Politik führte dann zu den Ostverträgen 1971, die den Reiseverkehr zwischen West- und Ostdeutschland regelten.


68er : Die 68er unterscheiden sich von den Halbstarken darin, daß sie meistens aus dem Universitätsmilieu stammten, während die Halbstarken meistens Proletarier waren. Es ging also um eine Studentenbewegung, um eine Studentenrevolte. Der Vietnamkrieg hatte den Protest ausgelöst. Der Protest äußerte sich mit Demonstrationen. Häufig griff die Polizei mit Gewalt ein
( Tränengas ). Einer der Köpfe der Studentenrevolte in Deutschland war Rudi Dutschke, auf den ein Attentat ausgeübt wurde. Das war der Anfang vom Ende der Revolution.


Wiederbewaffnung : Nach dem Programm der Potsdamer Konferenz sollte Deutschland entwaffnet und entmilitarisiert werden. Nach der Teilung der Welt in zwei Blöcke wurde auch in Deutschland die allgemeine Wehrpflicht eingeführt. In den 70er Jahren griff man zu atomaren Waffen . Raketen wie die amerikanischen Pershing und Cruise und die sowjetische SS-20 gehörten zum Waffenarsenal.


Waldsterben : 1979 wurde der Begriff Waldsterben geprägt, der die Angst vor der Umweltzerstörung zum Ausdruck brachte. Es wurde allen klar, daß die Kehrseite der Medaille von "Wohlstand für alle" das Natursterben war. Es entstanden Bürgerinitiativen gegen die Atomkraft, und die Umweltschutzbewegung der 70er Jahre wurde sogar zu einer Partei : den "Grünen".


Eurovision : Es ist eine Wortkreuzung aus Europa und Television und wurde 1954 gebildet, um den Programmaustausch europäischer Rundfunk- und Fernsehgesellschften zu bezeichnen. Man brauchte ein supranationales Bewußtsein : 1957 wurde mit den Römischen Verträgen die EWG gegründet. In den 90er Jahren ist von einem europäischen Binnenmarkt die Rede. Man bezeichnet Europa als gemeinsames Haus.